Login

Ergebnisse filtern:
Dokumenttyp auswählen

Letzte Einträge:

Tag der Artenvielfalt auf der Laussabauernalm

Eine größere Gefahr als der Klimawandel sei für die Welt die Biodiversitätskrise, warnen Biologen und Insektenforscher seit Jahren.

Rotwild Brunft

Im Herbst ist Paarungszeit beim Rotwild. Zur Abenddämmerung hallen die mächtigen Rufe der HirschedurchdieWälder. Sie leben entweder in Rudeln oder einzeln, nur zur Brunft suchen sie die Nähe der weiblichen Tiere und es kommt oft auch zum Kräftemessen mit den Rivalen.

Auf der Laussabauernalm in Rosenau leben viele streng geschützte Tiere

Beim Tag der Artenvielfalt des Nationalpark (NP) Kalkalpen standen die Gespräche ganz im Zeichen streng geschützter Tier- und Pflanzenarten.

Alte Buchenwälder

Die alten Buchenwälder des Nationalpark Kalkalpen wurden 2017 zum Weltnaturerbe erklärt. Was alle Welterbestätten gemeinsam haben, ist ihre Einzigartigkeit, Authentizität und Unverwechselbarkeit.

Tag der Artenvielfalt auf der Laussabaueralm

Eine größere Gefahr als der Klimawandel sei für die Welt die Biodiversitätskrise, warnen Biologen und Insektenforscher seit Jahren. Der Erhalt der heimischen Artenvielfalt ist eine Hauptzielsetzung im Nationalpark Kalkalpen.

Mit Dertour Nationalparks in Europa entdecken

Zum Teil hoch hinaus geht es im Nationalpark Kalkalpen in Österreich. Grün bleibt es trotzdem, denn rund 80 Prozent der Fläche sind bewaldet. Almen, Wiesen und schroffe Felsen ergänzen das Bild der zum größten Teil unberührten Wildnis.

Hoffnung auf Nachwuchs der Wildkatze aufrecht

Je drei Luchsweibchen und Luchsmännchen sind derzeit in den Wäldern des Nationalpark Kalkalpen unterwegs. Obwohl der Nachwuchs vergangenes Jahr gänzlich ausblieb, ist die Hoffnung auf Luchsjunge besonders heuer präsent.

Naturnah Tagen in Oberösterreich: Mehr Freiraum für Ideen

Im Schatten eines Baumes sitzen, die Landschaft genießen und den Ideen Raum geben – Oberösterreichs Tagungsbetriebe bieten unterschiedlichste Seminarmöglichkeiten im Grünen. Genügend Abstand und viel Frischluft sind dabei garantiert.

Gefährlicher Ennsradweg R7 – Leserbrief

Allerdings ist der Abschnitt zwischen Admont über Gesäuse und weiter von St. Gallen durch den Nationalpark Kalkalpen bis kurz vor Weyer unter die Kategorie "Zumutung" einzuordnen.

Schulterschluss der Grünen OÖ, NÖ und Steiermark

Grundsätzlich findet eine Wiederansiedlung des Luchs große Zustimmung in der Bevölkerung. Luchse sind in der freien Wildbahn kaum zu Gesicht zu bekommen und für Menschen ungefährlich. „Die Zeit drängt und wir haben jetzt die einmalige Chance mit dem Nationalpark Kalkalpen in ÖO gemeinsam mit dem Nationalpark Gesäuse in Stmk und dem Wildnisgebiet Dürrenstein in NÖ ein ökologisch vernetztes Gebiet im Alpenraum zu schaffen, das dem Luchs einen sehr gut geeigneten Lebensraum bietet.

 1 2 3 4 5  ...