Login

Ergebnisse filtern:
Dokumenttyp auswählen

Letzte Einträge:

Forschungsprojekt nimmt den Mehrwert der Berglandwirtschaft ins Visier

Mehr als die Hälfte der land- und forstwirtschaftlichen Betriebe in den Bezirken Kirchdorf und Steyr befinden sich im Berggebiet. Die ARGE Mehrwert Berglandwirtschaft beschäftigt sich seit einiger Zeit mit einem innovativen Ansatz, wie man diese absichern kann. Die Leader-Region Nationalpark Kalkalpen und der Verein "Nahtur" haben sich in einem österreichweiten Ausschreibeverfahren des BMLRT erfolgreich um das 500.000 Euro schwere EU-Forschungsprojekt beworben. Die offizielle Kick-off-Veranstaltung ist für 27. Juli geplant.

Boden oft deutlich kühler oder wärmer als Luft

Die Basis für die Datenbank, die im Jahresverlauf über Bodentemperaturen in sehr hoher räumlicher Auflösung Auskunft geben kann, sind 9.362 meist über mehrere Jahre reichende Messreihen aus 60 Ländern weltweit. Aus Österreich hat etwa das Umweltbundesamt seine lange zurückreichenden detaillierten Aufzeichnungen der Luft-und Bodentemperatur sowie zur Bodenfeuchte vom ökologischen Langzeitforschungsstandort Zöbelboden (OÖ) im Nationalpark Kalkalpen aufbereitet und zur Verfügung gestellt. An der im Fachjournal „Global Change Biology“ veröffentlichten Publikation waren u.a. auch Forscherinnen und Forscher der Universität Innsbruck und der Universität für Bodenkultur (Boku) Wien beteiligt.

Ausflugsziele in Oberösterreich

Für Naturliebhaber:innen ist der Nationalpark Kalkalpen beinahe ein Urwald, ein unberührtes Stück Land, wo auch Luchse, Steinadler und seltene Pflanzen beheimatet sind.

Oberösterrelch schmeckt und begeistert

Die zweite Auflage des Genuss- und Kulturfestivals in Wien stand ganz im Zeichen der oberösterreichischen Kulinarik, den touristischen Highlights für Urlaubende in OÖ sowie musikalischer Einlagen und Darbietungen von regionalen Künstlerinnen und Künstlern.

Standortvorteil nützen

Wirtschaft Steyrtal-Obmann Karl Schwarz(rechts) und Mario Pramberger (Koordinator von worklifehub kirchdorf krems) trafen Nationalpark-Geschäftsführer Volkhard Maier (Mitte), der zum 25-jährigen Jubiläum den Nationalpark Kalkalpen umrundete.

Arbeitgeber Nationalpark als Standortvorteil

Initiativen wie „Wirtschaft Steyrtal“ oder der „worklifehub kirchdorfkrems“ haben gemeinsam mit der WKO Kirchdorf ein zukunftsorientiertes Ziel. Alle Kräfte müssen gebündelt werden, um den Wirtschaftsstandort Bezirk Kirchdorf in Zeiten des Arbeitskräftemangels als hochqualitativen Wohn- und Arbeitsort über die Bezirksgrenzen hinaus zu positionieren.

Der Luchs ist wieder zurück in unseren Wäldern

"Der Luchs ist mit seinen Pinselohren und dem Stummelschwanz ein charismatisches Wildtier, das in ganz Mitteleuropa lange Zeit ausgestorben war", sagt Lucas Ende, Artenschutzkoordinator beim Naturschutzbund Österreich. Dank kontinuierlicher Bemühungen sei der Jäger seit einiger Zeit in Österreichs Wäldern wieder heimisch.

Vielfalt Natur Magazin Nr. 41

Waldmetamorphose, 25 Jahre Waldentwicklung im Nationalpark Kalkalpen; Nationalpark Kalkalpen - Ein Glücksfall für die Artenvielfalt; Scheitern die Luchse am Weg zurück?; Von der Besetzung des Reichraminger Hintergebirges zum UNESCO Weltnaturerbe

Luchs in Österreich regional vom Aussterben bedroht

Naturschutzorganisation WWF Österreich warnt zum Internationalen Tag des Luchses am 11. Juni vor dem erneuten, regionalen Aussterben der größten Katzenart Europas. Seit den 1970ern konnten die einst ausgerotteten Luchse hierzulande wieder angesiedelt werden. In der Region um den Nationalpark Kalkalpen sollen derzeit fünf Tiere leben.

Wo der Luchs wohnt - Nationalpark-Luchse drohen auszusterben

Es war gut gemeint, doch unterm Strich ist die 2011 gestartete Wiederansiedlung von Luchsen im Nationalpark Kalkalpen wohl als gescheitert zu betrachten. Der WWF warnt zum Internationalen Tag des Luchses morgen, Samstag, vor dem erneuten, regionalen Aussterben der größten Katzenart Europas. Seit den 1970ern konnten die einst ausgerotteten Luchse bei uns wiederangesiedelt werden.

 1 2 3 4 5  ...